Drucken

Stadtwerke verewigen sich in "Eichenallee" (RN)

am .

Stadtwerke verewigen sich in "Eichenallee"

 

Bochum - Volker Protzel, Präsident der Maiabendgesellschaft, ist ein Hüter der Tradition. Bei der Eichbaumpflanzung bereicherte er diese um ein kleines Döneken: Die Harpener Eiche habe früher deswegen vor Sonnenuntergang in Bochum sein müssen, weil die Stadtwerke abends die Gaslampen abgedreht und die Maikerls dann den Birkenmeier aus den Augen verloren hätten.

Es sei mal dahingestellt, ob sich das jemals wird beweisen lassen. Fakt ist dagegen der 150. Geburtstag der Stadtwerke (am 13. April 1855 gründete sich die Vorgängergesellschaft), ein hervorragender Anlass, um die Eiche des 617. Bochumer Maiabendfestes zu stiften.

"Froh und stolz" sei er, sagte Stadtwerke-Geschäftsführer Bernd Wilmert bei der Übergabe, dass die Stadtwerke auf diese Weise den "ältesten Bürgerverein Deutschlands" unterstützen dürften. Und das gleich mit einer Premiere: Zum ersten Mal wurde der Baum noch am Tag des Auszugs in der demnächst wohl in "Eichenallee" umzubenennenden Grabenstraße gepflanzt. - PvD

Quelle: Ruhr Nachrichten (Bochum)