Drucken

Bochum flaggt beim Maiabendfest an vier Tagen blau-weiß (WAZ)

am .


"Blau-weiß!“ In Bochum wird vom 24. bis 27. April das 626. Maiabendfest gefeiert.  Foto: INGO OTTO

Bochum. Bochum flaggt blau-weiß: Zum 626. Mal wird das älteste Brauchtumsfest unserer Stadt gefeiert. „Und das mit neuen Partnern und Höhepunkten“, kündigten Vorsitzender Karl-Heinz Böke und seine Maischützen vor der Presse in der Sparkasse (das Geldinstitut ist langjähriger Förderer) an.

Seit vier Jahren verfolgt die Maiabendgesellschaft ein großes Ziel: das ehrwürdige, zuletzt aber doch arg angestaubte Heimatfest mit Schwerpunkt Harpen Schritt für Schritt in ein City-Fest für alle Generationen zu verwandeln. Nach den ermutigenden Aufbaujahren 2010 bis 2012 auf dem Boulevard und der erfolgreichen Jubiläumsauflage 2013 sind die Maischützen zuversichtlich, auf ihrem Marsch gen Massenparty auch in diesem Jahr ein gutes Stück voranzukommen.
Rock’n’Roll und Johnny Cash

Dazu will das Schauspielhaus beitragen, das erstmals beim Mai-abendfest auf der Bühne am Kuhhirten-Denkmal mitwirkt. Am Samstag, 26. April, wird um 21.30 Uhr „A Tribute to Johnny Cash“ mit Thomas Anzenhofer in der Hauptrolle gezeigt. Für die passende musikalische Einstimmung auf die 50er und 60er Jahre sorgen bereits ab 20 Uhr „Danny & The Chicks.“ Alles umsonst, alles draußen.

Der VfL Bochum ist dem Brauchtumsverein schon seit Jahren verbunden. Nun blüht die Freundschaft richtig auf: Der VfL ist Stifter der Junggeselleneiche 2014. „Bochumer Jungen in Blau und Weiß“: Das gilt für die Kicker und Fans ebenso wie für die Maikerls.

Neu ist die Zusammenarbeit mit den Partnerschaftsvereinen. Beim Westfälischen Brauchtumsabend zum Auftakt des Maiabendfestes am Donnerstag, 24. April, informieren Vereinsvertreter über die Städtefreundschaften mit Sheffield, Oviedo, Nordhausen und – in diesen Wochen besonders im Blickpunkt – Donezk in der Ukraine.
Maiabendfest
Historische Stadtführungen

Im Rahmen des Maiabendfestes bieten die Maischützen wieder kostenlose historische Stadtführungen in der Innenstadt an: am Freitag, 25. April, von 15 bis 19 Uhr, am Samstag, 26. April, von 11 bis 15 Uhr und am Sonntag, 27. April, von 11 bis 19 Uhr.

Achtung: Die im Programm für Freitag (11 Uhr) angekündigten historischen Rundgänge für Bochumer Schulen fallen wegen der Osterferien aus.

International gestaltet sich auch das Musikprogramm am ersten Feier-Abend. Nach Eröffnung mit Fassanstich mit Freibier (ab 17.45 Uhr) steht ab 18.45 Uhr die großartige A-capella-Gruppe Wireless auf der Boulevard-Bühne, bevor Ralf Weihrauch ab 20.15 Uhr mit englischen Folksongs unterhält.

Mit Rock und Soul von „Push Up“ startet um 18 Uhr das Bühnenprogramm am Freitag, 25. April. Es folgen ein ökumenischer Gottesdienst in der Propsteikirche (19.30 Uhr), ein Festumzug (20.30 Uhr) und der Große Zapfenstreich um 21 Uhr. Wie im Vorjahr wird am Abend der „Preis für gewaltfreie Konfliktlösung“ verliehen. An wen, soll bis Freitag ein Geheimnis bleiben.
Marsch mit 2500 Teilnehmern

An allen vier Festtagen gibt es einen Mittelaltermarkt mit historischem Handwerk und einen Westfälischen Bauernmarkt mit Schweinen und Enten auf dem Boulevard. Beim Aus- bzw. Einmarsch von Harpen in die Innenstadt rechnen die Blau-Weißen am Samstag, 26. April, mit 100 Gruppen und 2500 Teilnehmern. Nach dem Johnny-Cash-Tribute wird um 23 Uhr das Höhenfeuerwerk entzündet.

Der Sonntag wird mit Musik, Zirkus und Spielaktionen wieder viele Kinder und Familien anziehen: Junge, do kass di drop verloten...
 

WAZ 18.04.2014 / Lokales Bochum / von Jürgen Stahl