Drucken

Damengruppe Blücher besteht seit 25 Jahren (WAZ)

Damen Gruppe Blücher
Sechs Damen vom Grill: Das 25-jährige Bestehen feierte die Damengruppe Blücher um Gründungsmitglied Heike Nett (3.v.l.) mit Bratwurst und Pils.
Foto: Klaus Pollkläsener

Hamme.  Weil sie nicht länger im Schatten der Männer der Maiabendgesellschaft stehen wollten, gründeten die Frauen im Jahr 1988 ihre eigene Gruppe. Der Ehrentag wurde im Haus Breucker zünftig gefeiert

„Seit 25 Jahren gibt es unsere Damengruppe. Das ist eine Ära, die gefeiert werden muss.“ Dies betonte Hauptmann Willi Rüskamp von der 2. Kompanie, als er das Jubiläumsfest der Damengruppe Blücher in der 2. Kompanie der Bochumer Maiabendgesellschaft eröffnete. Rüskamp bedankte sich bei den Jubilarinnen für die lange und gute Zusammenarbeit, die nicht erst mit der Gründung der Frauengruppe nach dem 600. Maiabendfest 1988 begonnen habe. „Eigentlich seid ihr schon seit über 80 Jahren als Frauen und Freundinnen bei uns, wenn wir Feste vorbereiten oder nach Harpen ausmarschieren“, so Rüskamp. So lange gibt es schon die Herrengruppe Blücher in der Kompanie, aus der die Damen mit ihrer Gründung ausschieden.

„Das war am 4. Juni 1988“, erinnerte sich Schriftführerin Heike Nett. „Im Gruppenlokal Haus Döll haben wir uns gegründet.“ Heike Nett ist das einzige verbliebene Gründungsmitglied der Gruppe. Warum das so war, erklärte sie so: „Wir wollten nicht ständig im Schatten der Männer stehen und trotzdem die ganze Arbeit mitmachen.“

Gesagt, getan. Beim 600. Maiabendfest trat die Gruppe zum ersten Mal auf. Fünf Wochen später wurde es offiziell. Laut Gründungsprotokoll waren Elisabeth Baldamus, Marion Becker, Carola Dieckmann, Gabi Hantsche, Angela Klör (Filipak), Ute Kuphal, Gerti Peitz und Heike Nett anwesend.

Eigene Strukturen

Eigene Strukturen bildeten sich heraus, ohne die Gemeinschaftsaufgaben in der Kompanie und der Maiabendgesellschaft zu vernachlässigen. „Wir wirken immer bei allen Veranstaltungen rund um das Maiabendfest mit wie etwa in Fröndenberg, dem Schützenbiwak und natürlich dem Ausmarsch zum Harpener Bockholt“, erklärte Vorsitzende Ursula Stobbe.

Sonne, Schnee, Starkregen

Letzterer war für die Damengruppe, die alsbald auf fast 20 Frauen anwuchs, oft ein besonderes Erlebnis. Stobbe: „Sonne, Schnee, Starkregen. Alles, was es an Wetter gibt, haben wir dabei erlebt.“ Denn: Die Damen ziehen nicht nur zu Fuß nach Harpen. Sie marschieren bis heute auch das ganze Stück zurück.

Monatliche Treffen

Zu den eigenen Aktivitäten zählen u.a. die monatlichen Treffen, die im Traditionslokal Haus Breuker an der Herner Straße 91 stattfinden. Zwölf Mal im Jahr gehen die Damen schießen (Luftgewehr und Kleinkaliber im Wechsel). Ausflüge runden das bunte Miteinander ab.

Tradition ist wichtig

Die Tradition bleibt. „Unsere Höhepunkte im Jahr sind das Mai­abendfest und die Fahrt nach Fröndenberg ans Grab von Graf Engelbert III., dem Stifter des Maiabendfestes“, erklärte Claudia Rüskamp, die die Gruppe im Team mit Ursula Stobbe leitet.

Aktuell neun Frauen

Die Damengruppe Blücher besteht heute aus neun Frauen. „Die Gemeinschaft ist toll. Ich habe immer viel Spaß mit den Frauen“, freute sich Elke Nonnewitz. Vor vier Monaten kam sie dazu.

Festabend beginnt mit „Bochumer Jungenlied“

Dann hieß es „Blau-Weiß!“ Mit dem „Bochumer Jungenlied“ startete der gemütliche Festabend mit zahlreichen Gästen.

Info: Verschiedene befreundete Gruppen gratulierten den Jubilarinnen. Unter anderem waren das der Damenschießclub Diana, die Blau-Weißen Jungs, natürlich die Herrengruppe Blücher, die Gruppe Alt-Speckschweiz in der 2. Kompanie und das Fanfarencorps der Bochumer Maiabendgesellschaft.

Die Damengruppe Blücher würde sich sehr über weitere Frauen freuen, die Interesse am blau-weißen Vereinsleben haben und aktiv mitmischen wollen. Nähere Informationen gibt es bei Ursula Stobbe unter  02323 98 79 236 oder bei Claudia Rüskamp unter  89 399 190.

Der Westen 16.08.13 - Wicho Herrmann