Die alljährlichen Abholung eines Eichbaumes aus dem
Harpener Bockholt durch die Bochumer Junggesellen als Dank
für ihren Beistand in der Dortmunder Fehde durch Graf
Engelbert III. von der Mark am Vorabend des 1. Mai. Der
Eichbaum mußte vor Sonnenuntergang in die alte Stadtfeste
Bochums verbracht werden.

Chronik des Bochumer Maibendfestes