Drucken

621. Maiabendfest - Ausmarsch nach Harpen

am .

621. Maiabendfest - Ausmarsch nach Harpen

Zum Ausmarschtag hieß der 2.Vorsitzende Karl-Heinz Böke alle Vereine und Verbände recht herzlich Willkommen und begrüßte sie zum 621. Maiabendfest mit einem  „dreifachen blau – weiß“.

Besondere Grüße richtete er an unsere Oberbürgermeisterin Frau Dr. Ottilie Scholz, die Vertreter des Rates der Stadt und an die Vertreter des Landes NRW sowie  der Bundesrepublik Deutschland, des Beirates und Ehrenrates der Bochumer Maiabendgesellschaft, an unsere Frönderberger Freunde an der Spitze Bürgermeister Egon Krause, Die Rolandgruppe aus Nordhausen, Gäste aus den Partnerstädten Sheffield und Oviedo.

Ein Dank ging ebenfalls an alle mitmarschierenden Vereine für die Mühen, die sie sich in der Vorbereitung des Festes gemacht haben.

Am Ausmarschtag sezten sich mit circa 100  Gruppen und circa 3.500 Mitmarschierer ein Zug in Bewegung, der das aufweist, was Bochum hervorbringt und voranbringt:

Das ehrenamtliche Engagement ihrer Bürgerrinnen und Bürger. Eine Sinfonie aus blau-weißer Lebensart, Stadtgeschichte, Kultur und herzlicher Verbundenheit, das zeichnet uns hier im Herzen des Ruhrgebietes aus.

Karl Heinz Böke wünschte allen Marschierern viel Freude, begeisterte Zuschauer und dass die Füße nicht müde werden.

Die Eiche aus dem Bockholt wurde an den Bochumer Verein für Verkehrstechnik GmbH zu übergeben. Eines der ältesten Unternehmen aus Bochum hat sich bereit erklärt, durch die Übernahme der Junggeselleneiche 2009 die Maiabendgesellschaft zu unterstützen und damit zum Fortbestand des wohl ältesten Heimatfestes in dieser Region beizutragen. Herr Klaus-Dieter Eggemeier, Prokurist und Werksleiter nahm die junge Eiche in Empfang.

In der Huestrasse in Höhe der Westfalenbank findet diese Eiche dann ihren endgültigen Standort.

Um 14:00 Uhr wurde im Festzelt in Bochum Harpen die traditionelle Zinstalerauszahlung durch die Maischützenschule mit den Kindern der BO-Maus Bande aufgeführt.