Drucken

Blau-weiße Fahnen auf dem Boulevard (WAZ)

am .

Blau-weiße Fahnen auf dem Boulevard
Maikerls bringen sich in Stimmung

Rund 400 Menschen feierten am Donnerstagabend mit den Maischützen den Brauchtumsabend an der Bühne am Kuhhirtendenkmal.

 Punkt 18.10 Uhr, fast so wie es der Zeitplan vorsah, schmetterten die Trompeten, dröhnten die Trommeln – mit einem lautstarken Ständchen des Musikcorps Blau-Weiß Bochum erwachte gestern am späten Nachmittag der Westfälische Brauchtumsabend rund um die Maiabend-Bühne am Kuhhirten zum Leben.

Die ehemals als „Dämmerschoppen” bekannte Veranstaltung ist neben dem Zapfenstreich und dem Ausmarsch nach Harpen der dritte offiziell-öffentliche Bestandteil eines jeden Maiabendfestes. Entsprechend hatten die Blau-Weißen (in Kooperation mit BO-Marketing) auch in diesem Jahr weder Kosten noch Mühen gescheut, um einen netten Abend „inne Stadt” auf die Beine zu stellen.

Auch wenn es ein bisschen luftig und zugig war, und man die Jacke zuknöpfen musste - das Aprilwetter hielt. „Ein gutes Omen für Samstag”, stellte der Junggesellenhauptmann Jean-Pascal Lohof fest, „auch beim Ausmarsch soll es trocken bleiben.” Zuvor war Lohof mit seinem Adjutanten Felix Biesenkamp als Hauptmann präsentiert worden.

Lohof hieß alle Besucher/innen - und es waren knapp 400 - willkommen, wies auf die große Tradition des Maiabendfestes hin und lud alle ein, ihm am morgigen Samstag nach Harpen zu begleiten (Abmarsch 10.30 Uhr vom Rathausplatz).

Nach den Jubilarehrungen und Beförderungen verdienter Mitglieder durch den Vorstand der Maiabendgesellschaft begann auf dem mit blau-weißen Fahnen (und für die Busse gesperrten) Boulevard der gesellige Teil. Neben Einlagen u.a. des Musikcorps Blau-Weiß und der Trompetenklänge Kornharpen gab es diesmal auch kabarettistische Einlagen, so von westfälisch-knorrigen ,Bauer aus Kattenvenne”. Bis zum Feuerwerk um 22 Uhr konnten sich die Besucher/innen dann die Zeit an den Bier- oder Imbissständen vertreiben.

Quelle: WAZ 24.04.2009 / Lokales / von Jürgen Boebers-Süßmann