Drucken

Ältestes Heimatfest Westfalens taucht in der 2010-Broschüre nicht auf (WAZ)

am .

Ältestes Heimatfest Westfalens taucht in der 2010-Broschüre nicht auf
 
 
Einen „dicken Hals" hat Karl-Heinz Böke, langjähriges Vorstandsmitglied der Bochumer Maiabendgesellschaft, wenn er sich die schicke Werbe-Broschüre mit den Bochumer Aktivitäten zum Kulturhaupt-stadtjahr 2010 vornimmt.

Denn darin ist zwar von vielen Projekten und Initiativen die Rede, die mit ihren Aktivitäten unsere Stadt im nächsten Jahr überregional adeln sollen – bloß das Maiabendfest wird nirgends erwähnt. (Nicht nur) für Böke unbegreiflich: „Wie man das älteste Heimatfest Westfalens als Kulturträger einfach vergessen kann, ist mir ein Rätsel", schüttelt der Blau-Weiße den Kopf. Innerhalb der Gesellschaft sei man „zutiefst enttäuscht" über die Nicht-Beachtung durch die Stadt, speziell des Kulturdezernats. „Und dabei ist Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz sogar Vorsitzende des Beirats der Maiabendgesellschaft", wundert sich Böke.

Dass es an der Gesellschaft selbst gelegen habe könnte, dass sie nicht im 2010-Reader aufgenommen wurde, weist Böke von sich: „Ich habe das mehrmals im Amt zur Sprache gebracht." Nun will er im Mai noch mal einen Anlauf starten – bei Kulturdezernent Michael Townsend persönlich. JBS

Vorstand Karl-Heinz Böke
 
Quelle: WAZ / 01.04.2009 / Lokales / von Jürgen Boebers-Süßmann