Drucken

Gründungsfeier von 1321 nachgespielt (WAZ)

am .

Gründungsfeier von 1321 nachgespielt

Auf Burg Blankenstein, wo Bochum vor fast 700 Jahren die Stadtrechte erhielt, wurde die Stadtwerdung am Sonntag in zünftiger Kluft in Erinnerung gerufen. Natürlich war auch Graf Engelbert dabei

In zünftiger Aufmachung wurde auf Burg Blankenstein die "Gründungsfeier" aus dem Jahr 1321
nachgespielt, als Bochum auf dieser Burg die Stadtrechte von
Graf Engelbert II
(im Bild die aktuelle Variante) erhielt.

Ein herrlicher Sonnentag ließ die Burg Blankenstein am Sonntag von ihrer besten Seite leuchten. Doch viele, die an diesem Tag den Pflasterweg zur Burg erstiegen, waren in dieser Aufmachung bisher seltene Gäste: Graf Engelbert mit Gefolge war angerückt, Landsknechte und Bogenschützen im Gefolge.

Denn mit einer "Gründungsfeier" wurde an jenen Tag im Jahr 1321 erinnert, als Bochum auf eben dieser Burg die Stadtrechte empfangen hatte. Das wurde zünftig nachgespielt, das Projekt des Junggesellen Offizier Corps in Zusammenarbeit mit der Burg Blankenstein bot viel Mittelalterliches. U.a. mit Stundenrufern, Tor- und Turmwachen. Auch Kinder kamen als kleine Ritter verkleidet. Der große Spaß endete mit einem Schmaus nach Rittersart, denn zur selben Zeit loderte auf der Burg auch der Grill für den sonntäglichen Brunch. Schon am Samstag stand dort ein "Rittersessen" auf dem Programm. (R.H.)

Quelle: WAZ Bochum, 08.06.2008