Drucken

Neuer König prangt auf der Ahnentafel (RN)

am .

Neuer König prangt auf der Ahnentafel (RN) 
 
Bochum - Sie alle haben den Vogel abgeschossen - manche zum ersten, manche zum wiederholten Male, manche aus Familientradition. Am Samstagabend zeichnete der Spielmannszug der Bochumer Maiabendgesellschaft seinen besten Schützen bei der Königsproklamation aus.

Schon am 25. November letzten Jahres hatte das Trophäenschießen der Spielmannsleute stattgefunden. Ursprünglich 1912 bei Gründung des Spielmannszuges eingeführt, ist es seit elf Jahren in Bochum wieder Tradition. Die rund 90 Mitglieder des Teilvereins der Maiabendgesellschaft spielen sonst bei Umzügen auf Trommeln und Querflöten, aber sind nun jedes Jahr auch gern wieder zielsicher.

Und im letzten Jahr waren es ganz besonders Christoph Lukas, der die Krone des begehrten Holzvogels schoss, Hermann Wiegard, der Kopf und Stoß traf, Sandra Hecker, die das Zepter für sich verbuchte, Dirk Luhmann mit Reichsapfel und linkem Flügel und schließlich der zweite Vorsitzende und Chorführer des Spielmannszugs, Manfred Krämer, mit rechtem Flügel und Rumpf. Diesen wichtigsten Teil des Vogels traf er mit dem insgesamt 316. Schuss des ganzen Turniers und ist damit der neue König und Schießleiter beim Spielmannszug.

Erster Schuss

Damit reiht er sich in eine Familientradition ein. "Mein Vater und Großvater und auch meine Frau stehen schon auf der Ahnentafel", sagte Manfred Krämer stolz, als er von Michael Deutsch, erstem Vorsitzenden der Gruppe, nach dem traditionellen Grünkohlessen seine beiden Orden bekommen hatte. Auch die anderen Gewinner wurden ausgezeichnet, jeder Orden zeigt den Teil, der getroffen wurde. Schützen wie Dirk Luhmann und Hermann Wiegard treffen schon seit Jahren gut, Sandra Hecker war 2006 zum ersten Mal dabei. "Ich hatte vorher noch nie ein Gewehr in der Hand und nun schon beim ersten Mal viel Glück!" freute sie sich.

Nun heißt es für die Spielmannsleute erstmal wieder vor allem Musizieren. Schließlich steht Karneval vor der Tür, mehrere Schützenfeste und am letzten Aprilwochenende natürlich das Bochumer Maiabendfest. Und im nächsten Herbst können sie dann wieder aus voller Kehle rufen: "Blau-Weiß und Gut Schuss!" - cu

Quelle: Ruhrnachrichten