Drucken

Der lange Weg zu einem Fest für die ganze Stadt (WAZ)

am .

Stefan Vahldieck bleibt Junggesellenhauptmann.

 

Volker Protzel, Vorsitzender der Maiabendgesellschaft.

Ohne Querelen ging am Mittwochabend die Jahreshauptversammlung der Bochumer Maiabendgesellschaft über die Bühne. Personalentscheidungen standen nicht an, der Jahresbericht des Vorsitzenden Volker Protzel wurde mehrheitlich angenommen.

U.a. gab Protzel einen Rückblick auf das Schützenbiwak und den Dämmerschoppen des 619. Maiabendfestes im April. Letzterer setzte mit dem Höhenfeuerwerk einen festlichen Akzent, Ersteres wird es wohl nicht mehr geben. "Mit der Auflösung der Werbegemeinschaft City Ring entfällt auch der Kostenträger für unser Biwak, so dass wir schweren Herzens im nächsten Jahr darauf verzichten müssen", so der Vorsitzende.

Drei Entscheidungen, die das 620. Maiabendfest wurden bekannt gegeben:

1.) Junggesellenhauptmann Stefan Vahldieck und sein Adjutant Jean-Pascal Lohof werden 2008 den blau-weißen Tross zum zweiten Mal nach Harpen (und zurück) führen. Der Ausmarsch erfolgt am Samstag, 26. April. Thorsten Horn wird wieder als Engelbert mit von der Partie sein.

2.) Die Eiche geht 2008 an die Entwicklungsgesellschaft Ruhr (EGR).

3.) Es wird, nach dem Ausfall in diesem Jahr, 2008 wieder einen Maiabend-Festball zum Abschluss der blau-weißen Aktivitäten geben. Der Ball steigt am 30. April in der Stadtpark-Gastronomie.

Einmal mehr diskutiert wurde die grundsätzliche Einbettung des Maiabendfestes in den Bochumer Jahreslauf, sprich: die Weiterentwicklung der Traditionsveranstaltung zu einem Stadtfest mit einem attraktiven innerstädtischen Beiprogramm. "Das aber ist eine Aufgabe der Stadt bzw. von BO-Marketing", gab Protzel zu bedenken. Der Verein sei finanziell und personell nicht in der Lage, die Modernisierung allein voranzutreiben. Derzeit fänden Gespräche zu dieser Frage statt. Viel Hoffnung auf Besserung hat Protzel aber nicht: "Ergebnisse oder Konzepte für 2008 sind nicht zu erwarten."
 
Quelle: WAZ LOKALES / BOCHUM
Ein Bericht von Jürgen Boebers-Süßmann