Drucken

Blau-Weiß fühlen und leben (RN)

am .

Blau-Weiß fühlen und leben

"Das Maifest soll uns alle in seinen Bann ziehen und es ist unsere Aufgabe, blau-weiß nicht nur zu fühlen sondern auch zu leben" so Thorsten Horn, der nun schon zum vierten Mal infolge das Amt des Junggesellenhauptmanns inne hat. Auch in diesem Jahr wurde anläßlich des 615. Maiabendfestes das große Schützenbiwak in der Innenstadt gefeiert. Am "Alten Markt", unterhalb des Kuhhirten und der Propstei-Kirche wurde am Samstag die offizielle Junggesellenhauptmann-Vorstellung präsentiert. Neben zahlreichen Bürgern der Stadt waren die vielen Maikerls und Maimaids der verschiedenen Kompanien, Oberbürgermeister Ernst-Otto Stüber sowie Gäste und Freunde der Maiabendgesellschaft versammelt.

Bei blau-weißem Himmel und strahlendem Sonnenschein begrüßte der 1. Vorsitzende, Volker Protzel, das Publikum. "Das Maiabendfest ist ein lokales Fest der Bürger in blau-weißer Tradition, ein Fest der Identifikation mit der Heimatstadt", erklärte Protzel denen, die mit der Geschichte der Stadt nicht vertraut waren. Gleichzeitig stellte Protzel dem Publikum den alten und neuen Junggesellenhauptmann Thorsten Horn vor. Gemeinsam mit seinem Adjutanten Marc Nopens wird Horn auch in diesem Jahr wieder den Marsch nach Harpen führen, um dort den Eichbaum zu holen.

Gemeinsam mit den Passanten marschierten die Maischützen unter den Klängen des Spielmann- und Fanfarenzugs durch die Innenstadt zum Dr.-Ruer-Platz. Dort konnten sich die Bürger an den verschiedenen Ständen über das bevorstehende Maiabendfest und über eine Mitgliedschaft im Verein informieren.

Auch für das leibliche Wohl sorgten die Maimaids an den blau-weißen Ständen der Maiabendgesellschaft. cs
 
Quelle: Ruhr Nachrichten (Bochum)