Drucken

Würstchen in der Beckporte (RN)

am .

Würstchen in der Beckporte (RN) 
 
Wenn die Maischützen nicht zur Beckporte kommen, dann kommt die Beckporte eben zu den Maischützen. Ist das alte Gerüst mittlerweile eingemottet, machten sich fünf wackere Mitglieder der Bochumer Maiabendgesellschaft daran, eine eigene Nachbildung zu schaffen.

Am Samstag durfte sie bestaunt werden, die fahrbare Beckporte. Eingereiht im prachtvollen Zug fuhr sie vorbei an der Bochumer Bevölkerung und erntete erstaunte Blicke. Gut 800 Arbeitsstunden stecken in der Konstruktion, und die sieht man ihr an. Ein Grundgerüst aus Holz wurde mit Styropor ausgeformt und danach liebevoll gestaltet. Fast wie ein echtes, steinernes Portal sieht das prunkvolle Stück aus und hat allerlei zu bieten. Aus der fahrbaren Beckporte wurden nicht nur Bier und Würstchen ausgeschenkt, sie ist auch noch für die Öffentlichkeit begehbar. Selbst die Türme kann man erklimmen und die Aussicht genießen.

"Wir bringen der Bevölkerung ein Bild der Beckporte, wie wir sie uns gedacht haben", erklärt Klaus Schläger, einer der fleißigen Erbauer, "Wir wollen ja nicht, dass sie den Bürgern verlustig geht".

Doch so schön die kleine Beckporte auch ist, einen Nachteil hat sie. Die Maischützen können nur schwerlich durch sie hindurch marschieren und ihren Ruf "Sunne, Sunne" erschallen lassen.

Da hilft es nichts, eine neue Beckporte muss her. Und vielleicht können sich die Maischützen auch ihren Wunsch erfüllen: Eine fest gemauerte Beckporte, die nicht nur einmal im Jahr die Stadt verschönert. - sr


Quelle: Ruhrnachrichten