Beiträge

Das Maischützen - ABC unter Einbeziehung militärhistorischer Geschichtsquellen.

A : B : C : D : E : F : G : H : I : J : K : L : M : N : O : P : Q : R : S : T : U : V : W : X : Y : Z

 

Leutnant

Als Lehnwort ist Leutnant um 1500 aus dem Französischen zu uns gekommen, es geht auf das mittelalterliche locum tenens (= Statthalter, Stellvertreter) zurück. Die französische Wortbildung lieutenant - vom französischen lieu und tenir (Ort und halten) lässt noch den Ursprung im mittellateinischen locus und tenere ( = Ort, Stelle; haben, halten) und die Verwandtschaft zum italienischen luogotenente, auch locotenente, oder spanischen lugartiente einschließlich ihrer Kurzformen tenente oder teniente erkennen. Die jetzige Schreibweise von Leutnant ist im Deutschen erst 1899 durch Kaiser Wilhelm II. für den militärischen Gebrauch angeordnet worden. Vorher schrieb man Lieutenant oder auch Leutenant. Mit Leutnant bezeichnete man früher nur den Stellvertreter eines Befehlshabers oder eine andere Amtsperson. So wurde er etwa seit dem 18. Jahrhundert hauptsächlich zur Benennung des untersten Offizierranges angewandt, später unterteilt in Seconde- und Premier-Lieutenant (in Deutschland bis 1899) oder einfach (Unter-)Leutnant und Oberleutnant. Um die Jahrhundertwende wurde der Satz geprägt: "Den deutschen Leutnant macht uns kein Volk der Erde nach." Er hat seinen Ursprung in Bismarcks Reichstagsrede vom 08.02.1888. Unter Bezugnahme auf die sich steigernden französischen Revanchedrohungen für 1870/71 sagte er." Wir haben ein Offiziercorps, welches uns kein anderes Land der Welt nachmachen kann." Innerhalb der Bochumer Maiabendgesellschaft wird der Dienstgrad Leutnant von Offizieren der Kompanien und dem Junggesellenoffizier-Corps geführt. Bei den Klangkörper nennt man sie Musikleutnant. Die Ernennung zu diesem Dienstgrad erfolgt anlässlich der Fähnrich-Verpflichtung durch den 1. Vorsitzenden der Bochumer Maiabendgesellschaft auf Vorschlag des Junggesellenhauptmanns, der Kompaniehauptleute bzw. Corpsführer.

 

Luftgewehr

Neben dem "Klein-Kaliber-Schießen" wird mittels des Luftgewehres eine Vielzahl von Schießwettbewerben durchgeführt. Die IV. Kompanie der Bochumer Maiabendgesellschaft 1388 e.V. verfügt über einen eigenen Luftgewehr-Schießstand im Wacholderhaus, der von Hauptmann Fritz Klare betreut wird.

 

zurück       weiter