Drucken

Fähnrichsverpflichtung 2007

am .

 Fähnrichsverpflichtung 2007
 
Fähnrichsverpflichtung 2007

Zu der am 25.März stattgefunden Fähnrichsverpflichtung verpflichtete die Bochumer Maiabendgesellschaft in diesem Jahr den neuen Schützling des Junggesellenoffiziercorps (JOC) Felix Biesenkamp, der sich der Prüfung des JOC erfolgreich gestellt hatte.
Auch in diesem Jahr gab es dazu noch einige Ehrungen, die die Gesellschaft für 25, 40 und 50 Jahre Mitgliedschaft aussprach.

Geehrt wurden für 50 Jahre Mitgliedschaft:

Paul Ahring
Oberleutnant „Flieger“ Paul Ahring.
Im März 1957 trat er in den Spielmannszug unter der Leitung von Ludwig Fassbender ein. Dort wurde er zeitweilig Schriftführer, Tambour-Ausbilder und 2. Corps-Führer. Der Spielmannszug gehörte damals der 2. Kompanie an. 1960 wurde er zum Unteroffizier ernannt und half mit, das Unteroffiziers-Corps wieder aufzubauen. Er leitete dieses bis Januar 1963. In den Jahren 1961 und 1962 war er mit dem Kameraden Klaus Schläger hoch zu Ross unterwegs, um als Ausrufer das bevorstehende Maiabendfest anzukündigen.
1963 Beförderung zum Feldwebel
1980 Beförderung zum Leutnant
1982 Schützenkönig der 1. Kompanie
1984 Beförderung zum Oberleutnant

Heinz Bethge
1957 Eintritt Gruppe Griesenbruch
1958 Fähnrich/ Eintritt 1. Kompanie
1959 Leutnant
1962 Graf Engelbert
1975 Eintritt 3. Kompanie
1981/82 König 3. Kompanie
1988 Oberleutnant
1991/92 König 3. Kompanie

Jochen Heidemann
1957 Fähnrich
1958 Leutnant
1975 Oberleutnant
1978/79 König 3. Kompanie
1988/89 Kaiser 3. Kompanie

Friedhelm Heidemann
Musik-Oberleutnant Friedhelm Heinemann ist bis heute aktives Mitglied des Spielmannszuges und 50 Jahre Mitglied der BMG. In diesem Jahr marschiert er zum 50. Male nach Harpen. Seit dem 60. Lebensjahr ist Friedhelm Heinemann Ehrenmitglied im Spielmannzug. In seiner langen Zeit der Mitgliedschaft war er unter anderem im Vorstand für viele Jahre zuerst als 2. Schriftführer und später als 1. Schriftführer tätig.

Manfred Reichert
Oberleutnant Manfred „Ossi“ Reichert.
Als ehemaliger Bierbrauer der hiesigen Schlegel Brauerei war es klar, das er seinen vereinsinternen Werdegang 1957 in der ehemaligen Gruppe Schlegel der 1. Kompanie beginnen musste.
1962 wurde er zum Fähnrich erwählt.
1963 überschlugen sich die Ereignisse
-Ernennung zum Leutnant
-Schützenkönig des1. Junggesellenzuges bis 1966
-Gruppenführer der Gruppe Schlegel bis 1976
1964 Beförderung zum Oberleutnant
1967 und 1968 zum Grafen Engelbert erwählt; in dieser Position und zudem als gelernter Bierbrauer durfte er im September 1968 die amtierende Weinkönigin auf dem Bochumer Rathausplatz unter Bürgermeister Claus begrüßen. 1980 war er Schützenkönig der 1. Kompanie, der er bis heute die Treue hält, obwohl es ihn 1973 beruflich noch vor der Schließung der Schlegel Brauerei nach Lippetal Schönefeld verschlagen hat.


Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt:

Hermann Josef Braun
Hauptmann Hermann-Josef Braun
1967 Eintritt ins JOC und Ernennung zum Fähnrich
1968 Ernennung zum Leutnant
1967-1969 Zugführer 2. Zug
1969-1970 Ehrendamenoffizier
1973-1975 Mitglied im Arbeitsstab 2. Kompanie
1980-1982 Leiter des Arbeitsstabes zur Führung der 2. Kompanie
1982 Wahl zum Kompaniehauptmann
1982 Hauptmannspatent zum 594. Maiabendfest, das er bis Januar 2007 ausgeübt hat.
2004 Schützenkönig der 2. Kompanie

Die Aktivitäten, für die er in seiner langen Amtszeit stand, können nicht aufgezählt werden aus Zeitmangel.
Hier eine kleine Auswahl:
Feier zum 50jährigen Bestehen der Gruppe Blücher
1988 – 600 Jahre Bochumer Maiabendfest
1997 Einweihung der restaurierten Kompaniefahne
1998 Münzprägung zum 610. Bochumer Maiabendfest
2002 Aufstellung eines Modells der Kathedrale von Oviedo im Revier der 2.Kompanie
2004 175jähriges Bestehen der 2. Kompanie mit Feier im Ruhr-Congress mit Truck-Stop

Die von ihm teilweise mit organisierten und vorbereitete Reisen zur Steuben-Parade nach New York und die anschließenden Reisen durch die USA sind allen Teilnehmern noch unvergessen.
Seit mehreren Jahren ist Hermann-Josef Braun als Zugführer verantwortlich für einen reibungslosen Ablauf des Zapfenstreichs und Ausmarsches.
Auch wenn er jetzt Bataillons-Aufgaben übernommen hat, so ist und bleibt Hermann-Josef die 2. Kompanie.


Helmut Horn
Kompaniehauptmann 4. Kompanie
1967 Eintritt in Gruppe Haus Schulze
1973 Unteroffizier
1976 Eintritt in 4. Alterskompanie
1977 Leutnant
1982 Oberleutnant
1981-1983 Stellvertretender Gruppenführer Gruppe Haus Schulze
1984-2004 Gruppenführer Gruppe Haus Schulze
1995-2002 Gruppensprecher aller Gruppen der BMG
Gruppenkönig 1977/78; 1992/93; 1997/98
1988 Orden für besondere Verdienste in der Gruppe Haus Schulze
1992 Goldene Gruppennadel
Kompaniekönig 1990/91; 1996/97; 2004/2005
1991 Orden für besondere Verdienste in der 4. Kompanie
2002-2004 Adjutant des Kompaniehauptmanns
seit 2005 Kompaniehauptmann 4. Kompanie


Hans-Jürgen Horn
1967 Eintritt in die Gruppe Haus Schulze
1974 Beförderung zum Unteroffizier
1982 Beförderung zum Feldwebel
1984 Beförderung zum Oberfeldwebel
1986 Beförderung zum Hauptfeldwebel
1987 Ernennung zum Leutnant ehrenhalber
Gruppenkönig 1978/79; 1990/92; 1995/96; 1998/99; 2001/2002
1992 Goldene Gruppennadel


Helga Golubski blickt auf 25 Jahre Mitgliedschaft zurück:
Seit 1982 Mitglied der BMG und im Damenschießclub Diana, welcher 1976 gegründet wurde. Bei den monatlichen Zusammenkünften des Schießclubs mit Luftgewehrschießen hat sie immer teilgenommen. Seit 2 Jahren wird die monatliche Siegerin in Ermangelung eines Schießstandes durch Knobeln ermittelt. Gemeinsame Ausflüge führten den Damenschießclub nach Luzern, Paris oder Berlin und am 600. Maiabendfest traten alle Mitglieder in Biedermeierkostümen auf und wurden auf einen über und über mit Blumen geschmückten Autoaufleger nach Harpen gefahren.


Im Anschluss kehrte die Bochumer Maiabendgesellschaft zur Ausgabe der einzelnen Patente in die Bochumer Gaststätte „Game“ ein. Um die einzelnen erworben Offizierspatente zu überreichen.