Beiträge

625. Maiabendfest 2013

Wir haben uns heute hier eingefunden, um des Grafen Engelbert den III. von der Mark zu gedenken, dem wir das Bochumer Maiabendfest verdanken.
Die Historie dürfte uns allen bekannt sein:
Bei der Großen Dortmunder Fehde im Jahr 1388 unterstützten die Bochumer Junggesellen den Grafen Engelbert und konnten das von bewaffneten Dortmundern geraubte Vieh den rechtmäßigen Besitzern – den Harpener Bauern – zurückbringen. Zum Dank stiftete der Graf den Bochumer Junggesellen dieses Fest.
Ein Gedenken an den Grafen Engelbert, als Kind seiner spätmittelalterlichen Zeit, schließt ergo auch die Erinnerung an Spannungen und kämpferische Auseinandersetzungen zwischen engsten Nachbarn ein.
Das Phänomen der Feindschaft unter Nachbarn ist auch heute noch im kulturellen Gedächtnis vieler Menschen verwurzelt, auch wenn die meisten Vorbehalte gegenüber „den Anderen“ mit einem Augenzwinkern, im spöttisch-ironischen, jedoch harmlosen Tonfall hervorgebracht werden.
Ich hingegen finde es befremdlich, um nicht zu sagen verhängnisvoll, wenn althergebrachte Städterivalitäten in gewissen Milieus auf fruchtbaren Nährboden fallen, im Zuge dessen zu ernst genommen werden und als Parolen in gewalttätigen Auseinandersetzungen herhalten müssen.
Wenn fortwährende Gegnerschaft als Ritual inszeniert wird, um die eigene Identität zu stärken, dann ist dies eine beklagenswerte Identität. Identität sollte nicht aus der Abwertung der „Anderen“ generiert werden, sondern aus der Hervorhebung der eigenen Merkmale.
Dem Maiabendbrauchtum blieb häufig der Vorwurf nicht erspart, es beinhalte militaristische Züge, welche die traditionelle Fortführung einer lokalen Feindschaft zwischen Bochum und Dortmund zelebrierten.
Das Maiabendfest, wie ich es verstehe, dient nicht dazu, städtischen Zwietracht aufrechtzuerhalten, geschweige denn zu sähen oder überholte Feindbilder zu stabilisieren.
Viel eher kennzeichnen unsere jährliche Feier Solidarität und Gemeinschaftstreue. Mit Blick auf unsere Vergangenheit waren diese Werte auf eine enge Gruppe begrenzt. Der zeitliche Abstand zu den Tagen Engelberts fördert indessen zu Tage, was wir überwunden haben: wir leben nun in Partnerschaft und Harmonie mit unseren Nachbarn.
Um den Wert der Freundschaft und des guten Zusammenlebens zu betonen, beinhaltet der diesjährige Festakt eine symbolische Handlung.
Die Feierlichkeiten des 625. Maiabendfestes gehen mit einer Besonderheit einher:
Die Jahrhunderte der Fehde zwischen Bochumer Jungen und Dortmundern sollen anlässlich dieses Festes ihr offizielles Ende finden durch den Schluss eines Friedensvertrages zwischen der Stadt Bochum und der Stadt Dortmund.
Diese Geste soll eben nicht das Andenken an eine mit negativen Emotionen konfliktbehaftete Beziehung erhalten, sondern die Überwindung der Rivalität aufzeigen.
Gestatten sie mir, dass ich zum Schluss noch ein Zitat von René Descartes zitiere:
Die nur ganz langsam gehen, aber immer den rechten Weg verfolgen, können viel weiter kommen als die, welche laufen und auf Abwege geraten.

 

Marschpläne zum 625.Maiabendfest

 

Sonntag, 17. März 2013 Fähnrichsverpflichtung

11.30 Uhr Antreten EUCO Verwaltung

11:45 Uhr Abmarsch zur Junggeselleneiche von 2012

Marschweg:

EUCO Verwaltung - geradeaus über das Gelände - zweite Strasse links  - entlang am Gebäude von REAL,- Richtung Kreisverkehr

Aufmarschende am Kreisverkehr.

 

Größere Kartenansicht
 
   
 
 
Freitag 26.April 2013 · Großer Zapfenstreich
 

19:30 Uhr - Ökumenischer Gottesdienst in der Probsteikirche

Aufstellungsplan der Fahnen, der Fahnenkommandos und
die Belegung der Sitzplätze in der Kirche zum ökumenischen
Gottesdienst zum großen Zapfenstreich.

 

   

20:30 Uhr  - Festumzug

Marschweg des Festzuges von der Probsteikirche zum
Bongardboulevard (Kuhhirte)

Marschweg:
Antreten Untere Markstraße Propsteikirche Richtung Bleichstrasse – rechts in die Bleichstrasse – links in die Massenbergstrasse – rechts in den Hellweg – rechts in den Südring  – links in die Brüderstr. – rechts in die Kortumstr. – rechts in  die Bongardstr. – Bühne am Kuhhirtendenkmal 

anschließend grosser Zapfenstreich an der Bühne am Kuhhirten

 

Größere Kartenansicht
 
   
 
Samstag 27.April 2013 ·Ausmarsch nach Harpen
 
 
Auf- und Abmarschplan zum Ausmarsch

Aufmarschende (Rathausplatz) 09.30 Uhr.Abmarsch ab 10.00 Uhr
Marschweg:

Bongardstr. – links in die Kortumstr. - rechts in die Brückstraße – links in die Große Beckstrasse  – Castroper Strasse – Harpener Hellweg – Maischützenstrasse. – Steffenhorst

Fahrzeuge nehmen gemäß ihrer Zugnummer Aufstellung in der Viktoriastrasse Richtung Bongardstrasse


Größere Kartenansicht

Rückmarsch nach Bochum und großer Festzug
am Samstag, den 27.04.2013  ab 13.45 Uhr

Vereine oder Gruppen, die mit Bussen zum Steffenhorst kommen, sollten die Zeiten 11.45 Uhr bis 12.15 Uhr und 13.15 Uhr bis 14.15 Uhr meiden.

Fahrzeuge die im Bockhold stehen fahren um 13.15 Uhr zur Maischützenstraße. Beim Vorbeimarsch des Zuges reihen sich die Fahrzeuge den Nummern gemäß in den Zug ein.

Die Aufstellung des Festzuges findet ab 13.15 Uhr auf dem Sportplatz statt.
Es ist nicht gestattet Getränkebecher, Gläser, Flaschen und alles was Räder hat (Bollerwagen usw.) auf den Sportplatz mitzunehmen! Großfahrzeuge nehmen Aufstellung auf der Maischützenstraße vom Kreisverkehr kommend in Richtung Steffenhorst (bitte auf die Hausnummer achten und Rangierabstand halten damit Anwohner aus Ihren Einfahrten kommen). Der Fahrzeugführer muss während der gesamten Haltezeit am Fahrzeug bleiben!
Nach Aufrufen der Nummer reihen die Fahrzeuge sich im Zug ein.

Marschweg:

Steffenhorst – Maischützenstrasse – Harpener Hellweg – Castroper Straße - links in den Gersteinring - Aufmarsch auf dem Kirmesplatz

Hier besteht die Möglichkeit, einenToilettenwagen auf dem Kirmesgelände aufzusuchen. (4 km ca. 1 1/4 Std.) Schützenvereine, die ab Kirmesplatz mitmaschieren, stellen sich gemäß ihrer Zugnummer auf.


 


Größere Kartenansicht
 

 

Aufmarsch 15.00 Uhr auf den Kirmesplatz

Abmarsch 15:45 Uhr ab Kirmesplatz

Marschweg:

Castroper Str. - Große Beckstr. - rechts in die Brückstraße - links in die Kortumstr. - links in die Brüderstraße - rechts in den Südring - links in den Hellweg - links in die Schützenbahn - rechts in die Grabenstraße - rechts in die Bongardstr.

Vorbeimarsch an der Bühne und Auflösung des Zuges am Stadtbad. Bitte nicht direkt nach der Bühne den Zug auflösen oder stehen bleiben, sondern durchgehen. Den Ordnungskräften ist unbedingt folge zu leisten.
  
Fahrzeuge fahren nach Auflösung des Zuges im Schritttempo in Richtung  Hauptbahnhof nach Hause.
 
Fahrzeuge – Hänger – Zugmaschinen die mit Defekt liegen bleiben und den Zug bzw. die Verkehrsordnung behindern, werden kostenpflichtig abgeschleppt.Die Kosten trägt der Halter! Behinderungen werden nicht zugelassen!
 
Toiletten / Toilettenwagen:
 Bleichstraße – Stahlwerkeparkplatz - Kirmesplatz
 
 

Größere Kartenansicht
 

Achtung: Märsche von Gruppen oder Kompanien zu den Aufmarschpunkten, sind bei der Stadt Bochum direkt zu melden:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fax: 0234 - 9108277

 Für Fragen zu den Marschplänen steht

der Aufmarschoffizier

Martin Credé, Tel. 0175 / 4325800

zur Verfügung.

Änderungen vorbehalten!